ZAHLEN UND TRIVIA

Zwei FIFA Weltmeisterschaftsfinale, sowohl im Wettkampf der Herren, als auch in dem der Damen, wurden durch das Elfmeterschießen entschieden.

Sechs der vorangegangenen 16 UEFA Champions League Finals wurden durch ein Elfmeterschießen entschieden.

Sieben der vorangegangenen 17 Copa Libertadores Finals wurden durch ein Elfmeterschießen entschieden.

Der Israeli Yosef Dagan und der frühere deutsche Schiedsrichter Karl Wald, behaupten beide, der Erfinder des Elfmeterschießens zu sein.

Das erste Elfmeterschießen beim UEFA Europapokal fand 1984 statt, als Liverpool A.S. Roma besiegte. Das Spiel ist besser für die Mätzchen des Liverpooler Torhüters Bruce Grobbelaar und seine wackelnden Beine bekannt.

Ein Elfmeterschießen wurde zum ersten Mal im FA Pokalfinale im Jahr 2005 ausgeführt, als Arsenal Manchester United bezwang. Im darauffolgenden Jahr schlug Liverpool West Ham im zweiten Elfmeterschießen im Finale des FA Pokals.

Die FIFA Weltranglisten berechnen den Basiswert eines Siegs mit drei Punkten, einen Sieg durch Elfmeterschießen mit zwei, ein Unentschieden und eine Niederlage beim Elfmeter mit einem und eine Niederlage mit null Punkten.

In großen Wettbewerben, wenn ein Wiederholungsspiel nicht möglich war, wurde ein Unentschieden vorher durch das Ziehen von Losen entschieden. Beispiele schließen Italiens Sieg über die UDSSR im Halbfinale der Europameisterschaft im Jahr 1968 ein.

Das erste Elfmeterschießen in einer Weltmeisterschaft fand bei der berühmten Weltmeisterschaft 1982 in Spanien, beim Halbfinale zwischen Westdeutschland und Frankreich, statt.

Die Nordamerikanische Bundesliga in den 70er Jahren und danach die Major League Soccer (MLS) in den 90er Jahren experimentieren mit einer Variation des Elfmeterschießens. Der Strafstoß begann zweiunddreißig Meter vom Tor entfernt und der Fußballspieler hatte fünf Sekunden, um einen Schuss zu versuchen. Dieses Format ist ähnlich dem, das beim Eishockey verwendet wird. Die MLS gab das Format im Jahr 2000 auf, und wenn jetzt Elfmeter erforderlich sind, folgen sie der Standard- Elfmeterschießen der IFAB.

Peñarol gewann den Copa Uruguay 1996 mit dem amerikanischen Elfmeterschießen, bei dem die Spieler vom Mittelkreis begannen und acht Sekunden hatten, um zu versuchen ein Tor zu erzielen.

Im Jahr 2005 wurde zum ersten Mal ein Platz bei der Weltmeisterschaft durch ein Elfmeterschießen bestimmt. Das Qualifikationsspiel zwischen Australien und Uruguay endete insgesamt eins zu eins. John Aloisi verwandelte den Siegeselfmeter, der Australien zur Qualifizierung bei ihrer ersten Weltmeisterschaft seit Deutschland 1974 verhalf.

Der erste internationale Wettbewerb, der von einem Elfmeterschießen entschieden wurde, war das Euro 76 Finale zwischen der Tschechoslowakei und Westdeutschland. Der Siegesschuss wurde von Panenka verwandelt und sein namengebender Chip Kick war geboren.

Das UEFA Champions League-Finale 2008 zwischen Manchester United und Chelsea wurde durch ein Elfmeterschießen entschieden. John Terry verfehlte seinen Elfmeter, als sein Standbein ausrutschte und der Ball den Pfosten traf. Dieser Schuss hätte das Spiel für Chelsea entschieden und ihnen ihre erste Trophäe in der UEFA Champions League eingebracht.

England hat in großen Wettkämpfen sieben von acht Elfmeterschießen verloren. Seit der Europameisterschaft 1996 hat England fünf Elfmeterschießen hintereinander verloren. Sie haben in der Europameisterschaft 1996 gegen Deutschland verloren, dann bei der Weltmeisterschaft 1998 gegen Argentinien, bei der Europameisterschaft 2004 und der Weltmeisterschaft 2006 gegen Portugal, und bei der Europameisterschaft 2012 gegen Italien. Ihr einziger Sieg war in einem Viertelfinale bei der Europameisterschaft 1996 gegen Spanien.

Die Niederlande verloren vier aufeinanderfolgende Elfmeterschießen, angefangen mit der Europameisterschaft 1992 gegen Dänemark, der Europameisterschaft 1996 gegen Frankreich, der Weltmeisterschaft 1998 gegen Brasilien und schlussendlich bei der Europameisterschaft 2000 gegen Italien. Sie gewannen jedoch endlich ein Elfmeterschießen gegen Schweden bei der Europameisterschaft im Jahr 2004.

Die Italiener haben in großen Wettkämpfen sechs Elfmeterschießen verloren und schieden aus drei aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaftsfinalen aus (1990–1998). Sie haben jedoch auch drei Elfmeterschießen gewonnen, einschließlich bei einem Halbfinale in der Europameisterschaft 2000, einem Viertelfinale gegen England in der Europameisterschaft 2012 und dem Finale der Weltmeisterschaft im Jahr 2006.

Roberto Baggio genoss ein beeindruckendes Turnier bei der Weltmeisterschaft 1994. Er hatte fünf Tore in den drei K.O.-Runden erzielt, einschließlich eines späten Doppelpacks, um Italien vor der Niederlage gegen Nigeria zu bewahren. Das Finale zwischen Italien und Brasilien war torlos nach nicht gerade aufregenden zwei Stunden. Das Elfmeterschießen begann mit dem italienischen Verteidiger Franco Baresi, der seinen Schuss über die Querlatte setzte. Der italienische Torhüter Gianluca Pagliuca hielt dann den Schuss von Márcio Santos um Italien im Gleichstand zu halten. Die nächsten vier Elfmeter erzielten danach Tore. Der brasilianische Torhüter Cláudio Taffarel hielt dann den Elfmeter von Daniele Massaro. Der brasilianische Kapitän Dunga erzielte ein Tor, das die Hoffnung Italiens nun auf Baggios Schultern legte. In einem Moment, der in den Köpfen der Fans in der ganzen Welt eingeprägt ist, schickte Baggio den Ball über die Querlatte und seine Peinigung fand ihren Anfang.


"Also war die 15. Weltmeisterschaft beendet, sie wurde zugunsten Brasiliens durchElfmeterschießen
entschieden, was das Äquivalent dazu war, Jack Nicklaus und Tom Watson nach 72 ebenen
Löchern aus der Augusta National zu nehmen und sie dazu zu verdonnern,
die Masters beim Putt-Putt Minigolf festzulegen."

Ian Thomsen
Schreibt für den International Herald Tribune